Ein stummer Schrei

Schreien heißt: sich wehren. Widerstand leisten. Nach Aufmerksamkeit rufen. Das erste Geräusch, das wir auf Erden machen, ist ein Schrei. Doch im Laufe unseres Lebens wird uns beigebracht, den Schrei zu unterdrücken, zu verstummen, uns zu benehmen. Wir schreien nicht mehr. “Ein stummer Schrei” ist eine Sammlung von 12 Kurzgeschichten, die über Menschen erzählen, die nicht mehr schreien können: ein Gefangener, der bestraft werden will, ein Mann, der Frauenschuhe anziehen möchte, ein Tennisspieler, der nicht gewinnen kann… Und trotzdem rufen sie nach Hilfe, flehen nach Mitgefühl und setzen einen stummen Schrei in die Luft.

Informationen zum/zur Autor/in:
Ich kann mich an keinem Zeitpunkt in meinem Leben erinnern, wo Literatur nicht präsent war. Mir wurde vorgelesen, schon bevor ich geboren bin und seitdem habe ich mich von Büchern nie getrennt. Ich schreibe Kurzgeschichten, Gedichte, Romane, Theaterstücke... ich flirte mit jeder Gattung. Besonders am Herzen liegen mir aber Gedichte und Kurzgeschichten.

Buchautor/in: Valentina Poveda

Gebundene Ausgabe
ISBN-13: 978-3-7108-0179-2
Verlag/Herausgeber: Story.one
Erscheinungsdatum: 2021-08-19
Seitenzahl: 60 Seiten
Buchpreis: 14,50 Euro