Lockdown in Marseille

In Carry-le-Rouet an der malerischen Küste vor Marseille ist eine Tragödie geschehen: Die Schülerin Emeline Bernier hat sich an einer Magnolie im Garten ihres Elternhauses erhängt. Es wird vermutet, dass die Fünfzehnjährige in den Wochen vor ihrem Tod von ihren Mitschülern gemobbt wurde. Gegen den Willen ihrer Vorgesetzten, deren halbwüchsige Kinder in die Ereignisse verwickelt sind, beginnen die Polizei-Inspektorin Nadia Aubertin und der Staatsanwalt Pierre Frigeri zu ermitteln. Bald schon finden Morde und Brandanschläge statt, gewisse Personen sollen zum Schweigen gebracht werden. Es scheint, dass Nadias und Pierres Vorgesetzte zu allem bereit sind, um die Schandtaten ihrer Kinder zu vertuschen. Auch Nadia, Pierre und ihre Freunde werden bedroht und riskieren ihre Karrieren. Noch dazu erschweren die Corona-Krise und der Lockdown es ihnen, der Sache nachzugehen und die Presse dafür zu interessieren.

Informationen zum Autor:
Anna-Maria Aurel wurde im Jahr 1974 in Innsbruck geboren. Nach ihrer AHS-Matura in Österreich studierte sie Übersetzung (Deutsch, Französisch, Englisch) in Frankreich und arbeitete mehrere Jahre im Tourismus- und Kulturmanagement, bevor sie die französische Fremdenführerprüfung absolvierte. Heute lebt sie mit ihrer Familie in der Provence, wo sie als freiberufliche Übersetzerin, Dolmetscherin, Fremdenführerin und Autorin tätig ist.



Buchautor: Anna-Maria Aurel