Vom Kind zum Trinker

Ich war 20 Jahre schwer alkoholabhängig, fiel durch Maschen des sozialen Netzes, vereinsamte und verwahrloste immer mehr, bis ich stinkender Penner in der Gosse landete. Freunde sah ich nicht sterben, sondern krepieren an den Folgen ihres Alkoholmissbrauchs. Ich selber, als Spiegeltrinker soff Öthanol, Brennspiritus, Rasierwasser, ja alles was drehte. Therapien halfen nicht. 1995 stellte ich mich selbst der Justiz, nach einem nicht befolgten Strafantritt, der mein Leben total änderte bzw. mein Leben rettete. In der JVA Tegel besann ich mich auf meine Jgendliebe, der Natur und begann romantische und schwermütige Lyrik zu schreiben. Nach meiner Entlassung arbeitete ich fast 10 Jahre in der Stadtbibliothek Spandau, wo ich mir das Wissen der deutschen Romantik aneignete. Eichendorff, Lenau sind meine gr0ßen Vorbilder, Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet bisher 37 Werke von mir.

Mehr über mich findet man bei Google. lyriker hans – joachim nebel eingeben. Da sind sämtliche werke von mir zu sehen. Ich will anderen Menschen helfen und Mut machen, gegen ihre Sucht anzukämpfen.

Buchautor: Hans Joachim Nebel